Mein Hirn, mein Bauch & ich

Dicke Statue

Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach. Der Verstand ist wach, aber das Fleisch ist billig. (Eine dem Reim geschuldete, über das eigentliche Thema hinausweisende Kritik an der Lebensmittelindustrie.) Der Kopf hat sich stets bemüht, aber der Körper ist mangelhaft. Das Schicksal hat mir übel mitgespielt. Ich bin ein Mängelwesen. Ein bisschen zu […]

Glaub doch, was du willst

Gehirn

Mein Hirn begann früh ein gewisses Eigenleben zu führen. Es weigerte sich strikt, Kriege und Könige aus vergangenen Jahrhunderten abzuspeichern, der Dreifelderwirtschaft Platz einzuräumen und dem lateinischen Ablativ Zutritt zu gewähren. Schlechte Noten sorgten für Ärger und ordentlich Druck. Das ist die denkbar dümmste Methode, ein Hirn zum Arbeiten zu bewegen. Sind die angebotenen Informationen […]

Glückse!

Vierblättriges Kleeblatt

Heute ist der fünfte Weltglückstag, von den Vereinten Nationen erfunden und seit 2013 am 20. März gefeiert. Glück ist seit einigen Jahren schwer in Mode. Wer es sucht, kann sich bei Amazon mit 6668 Büchern helfen lassen. Bei Google gibt es 93 Millionen Glückstreffer und mehr als 62.000 Treffer zur Glücksforschung. Was in der Psychologie […]

Frauen um die fünfzig: Warten auf den Tod

Michelle Obama

Heute ist Internationaler Frauentag und wie in jedem Jahr gibt es betroffene Reden, aufrüttelnde Resolutionen und rote Nelken. Ich meide derlei feministische Folklore und stelle mich ähnlich mausetot wie an Weiberfastnacht. Es wird viel Kluges gesprochen und gefordert, was Politik und Gesellschaft alles tun sollten für mehr Gleichstellung. Würde ich an die Macht von Resolutionen […]

Underberg? Echt jetzt?

Underberg-Spieldose

Die meisten Menschen haben nicht nur Träume, sondern auch Traumen. Oft aus der Kindheit. Ich auch. Viele Jahre habe ich mich für meinen Namen geschämt. Zumal ich nicht immer mit Barbara angesprochen wurde. Die erste Idee meiner Eltern war, mich Elke zu nennen. Die einzige Elke, die ich in meinem bisherigen Leben kennengelernt habe, war […]

Scheinwerfer in der Schnitzelranch

Lesebrille

Wer alle fünf bis sechs Sinne beisammen hat, kann in der Regel zunächst einigermaßen barrierefrei durch den Alltag balancieren. Der Mensch funktioniert ungefähr bis zum vierzigsten Lebensjahr halbwegs wartungsarm. Doch kaum sind die Sprösslinge aus dem Gröbsten raus und in der Karriere war von Kick bis Knick alles schon dabei, gerät das fein justierte System […]

Montagmorgen

Faultier

Halb acht. Der Lichtwecker taucht mein Schlafgemach in dunkles Rot. Ich schnarche arglos weiter. Einige Minuten später leuchtet es mir orange mitten ins Gesicht. Mein Hirn registriert eine unerwünschte Veränderung und wuchtet den dazugehörigen Körper auf die dem Licht abgewandte Seite. Doch der simulierte Sonnenaufgang lässt sich nicht aufhalten. Um viertel vor acht ist es […]

Mein Hirn & ich im Grippekoma

Erkälteter Kermit

Vorhin bin ich nach anderthalb Tagen aus dem Grippekoma erwacht. Der erste Virenbefall seit zwei Jahren und elf Monaten. Gegen Ingwer-Quasi-Intravenös* hat kaum einer eine Chance. Nun hatten sie mich aber doch erwischt. Die Nächte phantasierend im Bett, die Tage auf der Couch, siechend. Unfähig, etwas aufzunehmen, was die Nervenzellen in meinem Hirn auch nur […]

Wer quasselt da eigentlich in meinem Kopf?

Neuronen

Gedanken sind vermutlich das, was uns Menschen von anderen Lebewesen unterscheidet. Glaubt man der aktuellen Forschung rattern pro Tag etwa 60.000 Gedanken durch meinen Kopf. Das hört sich nach wirklich viel Denkarbeit an. Umgerechnet sind das allerdings nur 0,7 Gedanken pro Sekunde oder ungefähr zwei Gedanken in drei Sekunden. So wird es gleich überschaubarer. Mitgezählt […]

Wie mache ich aus mir eine Persönlichkeit

Kuchenteig

In wenigen Tagen wird es soweit sein, dass mein Alter mit Mitte vierzig nicht mehr wirklich korrekt umschrieben ist. Schon seit einiger Zeit häufen sich in meinem Umfeld Fälle von Unpässlichkeit, Krankheit und Unlust. Altersteilzeit gerät in den Fokus und es werden Überlegungen ventiliert, wie die aktuellen Beschwerden sich möglicherweise zu einer Frühverrentung potenzieren lassen. Dabei sind immer mehr Menschen um die fünfzig gerade einmal in der Mitte ihres Leben angekommen.