Hop on, hop off

Gestern war die Stadtrundfahrt dran. Endlich. Mich im Doppeldeckerbus herumfahren lassen und mein seit zehn Wochen neues Zuhause einmal von allen Seiten präsentiert bekommen. Die Tour heißt „Hop on, hop off“, weil man einen ganzen Tag lang an insgesamt acht Haltestellen jederzeit zu- und aussteigen kann. Küstenkonsum statt aktiver Aneignung. So hatte ich es mir jedenfalls vorgestellt und

Nicht zurückhassen – Be kind first

Vorhin las ich diesen Kommentar über Lars Eidinger und bin gelinde gesagt fassungslos. Wir ringen gerade um unseren Umgang mit der Höcke-AfD, mit rassistischen Morden und mit einem scheinbar immer rauer werdenden gesellschaftlichen Klima. Und die taz veröffentlicht einen Kommentar, in dem die Formulierungen „Krokodilstränen“, „labern“, „falsche Betroffenheit“, „bürgerlich anbiederndes Geschwafel“ und „Feelings in den […]

Geierabend 2020: Pottpourrie ohne Pappnase

Westfälische Ekstase ist subtil. Auch und gerade im Karneval. Eine Sonnenbrille in geschlossenen Räumen oder ein winziges goldenes Glitzerhütchen geht hier bereits als Verkleidung durch. Auch den diesjährigen „Geierabend“ konnte ich mir nicht entgehen lassen. Ähnlich wie die Kölner „Stunksitzung“ persifliert der Geierabend eine organisierte karnevalistische Prunksitzung. Halt auf westfälisch. Wir steigern unsere Feierbereitschaft im […]

Die Wunder des Lebens feiern

Schaukeln am Strand

Bis vorhin hatte ich Geburtstag. Den Tag habe ich allein verbracht. Allein? Natürlich nicht. Gestern war ich den ganzen Tag bei einem sehr schönen Event und um halb sechs Zuhause. Ganz ohne Vorbereitung geht’s auch nicht. Um halb acht kamen die ersten Leute. Mit wenigen Ausnahmen habe ich es schon immer so gemacht, dass die Gäste als Geschenk das Essen mitbringen. Das funktioniert derart gut, dass ich es vermutlich nie ändern werde.

Udo Lindenberg, Eierlikör & ich

Udo Lindenberg und Barbara Underberg bei ein Gläschen Eierlikör

Gestern hatte der Udo Lindenberg-Film „Mach dein Ding“ Premiere. Eine schöne Gelegenheit, eine meiner Lieblingserinnerungen rauszukramen. Der Beginn meiner Selbstständigkeit war das „Stadtblatt“, ein Ruhrgebietsmagazin – 50.000 gedruckte! Exemplare pro Ausgabe-, das sich ums schöne Leben im Pott drehte, Bio, Öko, gutes Essen, ein bisschen Kultur. In jeder Ausgabe ein Promi auf dem Titel und […]

Kroketten, Karaoke & Hallelujah

KEINE WEIHNACHTSGESCHICHTE
Eigentlich wollte ich eine Geschichte schreiben über Klaus, das Klavier, und Sabine, das Saxophon, die gern miteinander gespielt hätten, aber sich noch nicht einmal auf die Tonart einigen konnten. Da Weihnachten ist und mir der Sinn nicht nach Streit steht, hat das nicht geklappt. Also doch wieder was Autobiographisches.

Das Ei

Ein Ei

Auf der Rückfahrt vom Harz ins Ruhrgebiet meldete sich der kleine Hunger. Erinnert sich noch jemand an diesen Kobold mit der schrillen Stimme und den abstehenden Ohren? Milchreis war leider aus. Noch übrig von der Hinfahrt: ein Ei. Ich kramte es aus der Provianttasche und holte zum Schälvorgang aus als der Fahrer mich jäh unterbrach: […]

Veit for Life – Eine Art Liebesbrief

Veit Lindau gespiegelt in einer Fensterscheibe

Als ich vor vielen Jahren AStA-Referentin an meiner Uni war, meckerte mich einmal eine Frau aus meiner eigenen Gruppe, natürlich ungerechtfertigt, an. Ich sah ihr in die Augen, lächelte und sagte im Beisein von zehn anderen Leuten laut: „Ach, Juliane, ich kann dich auch nicht leiden.“ Und kam mir unglaublich lässig dabei vor. Damals hätte […]

Nicht AfD wählen reicht nicht

Fremdenfeindlich, autoritär eingestellt, narzisstisch. Durchschnittliche AfD-Wähler*innen sehen sich laut Wissenschaft selbst als Opfer. Bei der Ursachenforschung kommen viele Dinge zusammen, keine Frage. Alles multikausal, ich weiß. Aus meiner Sicht machen wir es uns zu einfach, auf „die anderen“, die tumben AfD-Symps, mit dem Finger zu zeigen. Die sind nur die Spitze des Eisbergs. Es beginnt […]

Nicht nur regionales Fallobst

Musiker beim Klimastreik am 20. September in Bochum

KLIMASTREIKS AM 20. SEPTEMBER

Meine persönliche Demobiografie verläuft parallel zu den letzten Jahrzehnten Weltgeschichte. Sie begann Anfang der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts vor Woolworth in Dorsten. Nicht viel mehr als ein Dutzend Althippies stellten sich dort einmal in der Woche eine Stunde im Halbkreis um den vertrockneten Brunnen und schwiegen für den Frieden.

Segeln ohne alles

Katamaran am Ostseestrand

Nachdem mein Augustausflug an die Ostsee sehr wunderbar war, zog es mich am letzten Wochenende direkt wieder dorthin. Schnuppersegeln. Einfach mal ausprobieren, ob die rohen Kräfte des offenen Meeres was für mich sind. Nachdem ich im August nahezu den gesamten Inhalt von Kleider-, Kühl- und Badezimmerschrank im Panda gen Norden transportiert hatte, beschränkte ich mich […]

Paul & ich

Schild Ignoranz

GEWISSENSBISSE
Wir haben uns immer gut verstanden. Paul hat seinen eigenen Kopf und mag längst nicht jeden. Insofern freue ich mich immer besonders, wenn er guter Stimmung ist und wir eine schöne Zeit zusammen haben. Vorgestern war unser monatlicher Frühschoppen in der Kaue eines Wohnprojekts und gegen Mittag füllte sich der Raum zusehends. Als Paul kam war ich bereits satt, hatte einige Tassen Kaffee getrunken und wollte ihn freudig begrüßen. Ich spürte gleich, dass etwas anders war als sonst.

Shit happens im Hippiecamp

Frauenfuß mit Kinderkacke

Bielefeld. Man könnte denken, damit sei bereits alles gesagt. Doch meiner persönlichen Biografie hat dieser Ort, der sich in einem dunklen Wald am Rande der ostwestfälischen A2 verbirgt, in dieser Woche eine Duftnote hinzugefügt. Da Sommer ist, weilten Freunde in einem dortigen Sommercamp. So machten der Panda und ich einen Ausflug, um sie zu besuchen. Dies sollte sich als echt besch*ssene Idee herausstellen.

Toben im Tattoostudio

Toben im Tattoostudio

MEIN HIRN & ICH SITZEN IN DER PATSCHE
Hätte mir vorgestern jemand prophezeit, ich würde mich mit einem Fünfundzwanzigjährigen auf dem Fußboden eines Tattoostudios wälzen, hätte ich befremdet die linke Augenbraue hochgezogen und geantwortet: eher unwahrscheinlich. Oder anders formuliert: Die Wahrscheinlichkeit für einen derartigen Vorgang liegt bei ziemlich genau NULLKOMMANULL

Parken mit Panda

Gelber Panda in Parklücke

Erfreulicherweise gibt es ein paar Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Die Beherrschung der Kunst des Autofahrens gehört nicht dazu. Ich fahre seit dreißig Jahren unfallfrei und hatte noch nie einen Punkt in Flensburg. Was auch an den Autos lag. Ein zwanzig Jahre alter Ascona ist schon froh, wenn er es über die Autobahn schafft, ohne […]

Nacktschnecken abschrecken

Nacktschnecke

Auf meiner Terrasse stehen unter anderem neun zum Teil recht große Kübel mit fünf Sorten Fargesien. Auf ihre Robustheit bin ich sehr stolz, zumal einige von ihnen eine recht raue Vermehrungsprozedur mit Axt und Kettensäge gut überstanden haben und nun umso wilder wachsen. Eine Sorte jedoch hat sich als Paradies für Blattläuse entpuppt. Mehrfaches bienenungefährliches […]

Mein Hirn & ich testen Insekten

Gebratener Insektenburger

DER WEITE WEG ZUR VEGETARISCHEN WURST
Zum Pfälzer Saumagen kam es nie. Wohl vor allem deshalb, weil die Pfalz sich außerhalb meines Dorstener Aktionsradius´ befand. Was es allerdings gab: Panhas. Obwohl man mir als Kind die zweifelhafte Zutatenliste vorenthielt, mochte ich diese rotbraungebratenen krümeligen Scheiben nicht besonders. Wer jedoch an Panhas gewöhnt wurde, hatte kaum eine Chance, toten Tieren auf Tellern zu entkommen. Und so liebe ich Fleisch und Wurst bis heute.

Mein Hirn & ich hatten gewählt

Willy Brandt-Statue

DIE SPD IN FUTUR II
Ich bin als Arbeiterkind gegenüber vonne Zeche aufgewachsen, also von Hause aus sozialdemokratisch-rot, mein Hirn ist seit den achtziger Jahren überwiegend grün. Mit vierzehn trug ich aus Protest gegen Krieg und meine Eltern lila Latzhose, Hennahaar und goldene Nickelbrille und schwieg freitagmittags vor Woolworth für den Frieden. Für Greta habe ich also schon deshalb Sympathien, weil sie meinen pubertären Widerstand rückblickend visionär aufwertet.

Mein Hirn & ich im Tanzsaal

Rosa Ballettschuhe

MIT ELFEN, GEIERHÄLSEN UND PLIÉ
Ich war eins dieser Kinder, das nie so recht irgendwo dazu gehörte. Diejenige, mit der man sich anfreundet, wenn man es sich mit den coolen Kids verscherzt hatte. Farblos, ein bisschen pummelig, Brille, Pferdegebiss, Second-Hand-Jungsklamotten und mit auf Mutters ausdrücklichen Wunsch an Mireille Mathieu angelehnter Topffrisur. Und dann auch noch unsportlich. Schon in der Grundschule war ich im Eckenrechnen einigermaßen konkurrenzfähig, im Sportunterricht hingegen offenbarte sich das Defizit, das mich bis heute begleiten sollte. Ich war diejenige, die vor den Bock prallte, weil sie sich nicht traute drüberzuspringen.

Falscher Fuffziger oder: Konsequent inkontinent

Inkontinenz-Einlagen

Letzten Samstag finde ich es vor der Wohnungstür, als ich abends nach Hause komme. Ein DIN A5-kleines, schmales Päckchen in sanftem Hellgrün mit Blumen in rosa und gelb. Sieht aus wie ein Geschenk. Dabei ist mein Geburtstag doch erst in einer Woche. Von wem das Päckchen wohl ist? Da ich seit vierzig Jahren stark kurzsichtig […]

Vom Traum zum Trauma – SPD im Konjunktiv

Innenansicht einer Baracke

Ich hätte einen Traum gehabt haben können. Die SPD hätte sich an das gehalten, was sie gesagt hatte. Sie hätte Merkel regieren lassen und aus der Opposition heraus ihr Profil geschärft. Ohne eigene Mehrheit hätte die Kanzlerin an der ein oder anderen Stelle sogar auf die SPD zugehen müssen. Darauf hätte man aufbauen und sich […]

Mein Hirn & ich im Klassenkampf

Karl Marx-Statue

Es ist nicht so, dass es nichts zu tun gebe. Was die Sache manchmal lähmt, ist, dass man unterschiedlicher Auffassung über das Was sein kann. Und das Wie. Insofern nehme ich die bundesregierungsfreie Zeit zum Anlass, meinem Hirn einmal freien Lauf zu lassen. Erinnern Sie sich an Hans-Werner Sinn? Den optisch älteren Bruder von Abraham […]

Mein Hirn & ich müssen kotzen

Geist

AfDAfDAfDAfDAfDAfDAfDAfDAfD … In den letzten Monaten und insbesondere Wochen fühlte sich das an wie eine Art Mantra. Egal ob ich Radio, Internet oder Fernseher einschaltete, überall waren plötzlich diese Nichtse. Es begann vor ein paar Jahren mit den Pegidas rund um diesen Kleinkriminellen. Schon da haben sämtliche Medien deren Bedeutung angewidert-fasziniert immer weiter aufgeblasen. Dann […]

Die Mücke & ich

Mücke

Gestern Abend überraschte ich sie in meiner Kloschüssel. Vermutlich auf der Suche nach einem stehenden Gewässer zum Eierlegen hatte sie sich dort niedergelassen. Beim Anheben des Deckels war sie schneller weg als ich gucken und sie erwischen konnte. Normalerweise dürfte sie überhaupt nicht hier sein. Ich wohne ländlich und direkt hinter einem Regenrückhaltebecken, also mitten […]